Wild Card 2022 Bewerbungsstart jetzt!

Ihr seid auf dem Weg nach oben und möchtet ein Teil der IWiL Community werden? Dann werdet jetzt Mentee 2022 und bewerbt Euch für einen der zwei Wild Card 2022 Plätze.

Auch für das kommende Mentee Jahr vergibt die Initiative Women into Leadership e.V. erneut Wild Cards an Führungsfrauen für das Cross-Mentoring Programm. Ihr seid hochqualifiziert, erfolgreich und auf dem Weg an die Spitze? Neben Eurer gewohnten Unternehmenswelt möchtet Ihr auch von außerhalb Mentoring genießen? Dann bewerbt Euch jetzt bei IWiL, um eine der zwei Wild Card 2022 Plätze.

Wild Card 2022: Female Start-Up Founders und Wild Card 2022: Connecting Worlds

Gründerinnen von StartUps und Frauen mit einer starken und belastbaren Persönlichkeit mit einem kulturell differenten Hintergrund können sich bis zum 31.08.2021 (ggf. In Absprache mit Deinem derzeitigen Arbeitgeber) per E-Mail an initiative@iwil.eu mit folgenden Unterlagen für eine Mentee Wild Card 2022 bewerben:

  • CV
  • Referenzschreiben
  • 5-minütiges Video.

Das Video sollte eine kurze Vorstellung von Deiner Person und Deiner Funktion beinhalten und folgende Fragen beantworten:

  • Warum sollten wir Dir die IWiL Wild Card geben?
  • Was ist die größte strategische Herausforderung, die Du in den nächsten 12 Monaten bewältigen muss?

Weibliche Führungskräfte und Diversity sind für die Initiative Women into Leadership e.V. sehr wichtige Themen. Deshalb fokussieren wir uns bei der diesjährigen Wild Card Nominierung auf zwei ganz besondere Kategorien: weibliche Start-up-Gründerinnen und Connecting Worlds Führungspersönlichkeiten

Für mehr Information könnt ihr euch hier die Wild Card 2022 Informationsbroschüre herunterladen:

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Spitzenkandidaten, die es in unserer Mentee Klasse 2022 nach oben schaffen werden.

Summer Graduation unserer Mentee Klasse 2020

Ende Juni war es endlich so weit, die Initiative Women into Leadership e.V. konnte unserer Mentee Class 2020 eine kleine Summer Graduation live in Düsseldorf ermöglichen. Gemeinsam mit der Spring Class 2021 der LeadershipNext Academy feierten wir mit den Mentees und Mentoren den Abschluss eines gelungenen Mentoringjahres. Unter Einhaltung der Corona-Regeln, konnten wir bei gutem Essen und einem Glas Wein einen entspannten Sommerabend genießen und unsere hervorragenden Mentees und ihre Mentoren feiern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir haben uns sehr darüber gefreut, einen Teil unserer Community nach so langer Zeit live wieder zu sehen und nicht wie im vergangenen Jahr über den Bildschirm von daheim. Wir hoffen, dass dieses Jahr noch viele weitere Möglichkeiten entstehen, bei denen wir uns mit unseren Mentees und Mentoren live austauschen können. Ihr möchtet auch ein Teil der IWiL-Community werden? Ab sofort beginnt der Nominierungsprozess und unsere Mitgliedsunternehmen können ihre Mentees für den Jahrgang 2022 nominieren. Ebenso startet bei der LeadershipNext Academy die Registrierung für die Fall Class 2021. Für mehr Informationen besuchen Sie www.leadershipnext.de

Impulsvortrag von Karin Barthelmes-Wehr im Mentee Call Juli 2021

Im Mentee Call Juli 2021 hatten wir für unsere Mentees eine besondere Überraschung, denn unsere Mentorin Karin Barthelmes-Wehr gab einen Impulsvortrag zum Thema Business Ethics and Values.

Seit 2018 ist Karin Barthelmes-Wehr bei der Initiative Women into Leadership e.V. tatkräftig als Mentorin dabei und hat seitdem jedes Jahr eine Mentee im Tandem begleitet. Zudem ist Karin B. Gründungsmitglied und Geschäftsführerin des Institut für Corporate Governance in der deutschen Immobilienwirtschaft.

In Ihrem Impulsvortrag gewährt uns Karin Barthelmes-Wehr Einblicke in die Veränderungen in den Bereichen Leadership, Verantwortung und Gesellschaft, die gerade durch die aktuelle Situation verstärkt worden sind. Aber nicht nur Veränderungen, sondern auch neue Chancen und Innovationen werden durch die Corona-Krise ermöglicht. Der Fokus liegt hierbei auf Transformation, insbesondere die Veränderungen durch die humanitäre, ökonomische und ökologische Krise, sowie die veränderten Anforderungen, globale Herausforderungen und unternehmerische Chancen.

In unserem kurzen Videoausschnitt aus Karins Impulsvortrag könnt Ihr etwas zu Corporate Governance lernen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

An dieser Stelle möchten wir uns bei Karin Barthelmes-Wehr herzlich für Ihren spannenden Impulsvortrag bedanken.

Wenn Sie auch ein Teil der Initiative Women into Leadership e.V. werden möchten, informieren Sie sich auf www.iwil.eu über die Kriterien. Die Mentees von IWiL genießen exklusiven Zugang zum IWiL-Netzwerk und werden von ihren hochkarätigen Mentoren hervorragend betreut.

Unser Membership Call im Mai 2021

Damit die Initiative Women into Leadership e.V. einen reibungslosen Ablauf innerhalb der Tandems und des Netzwerkes aufrechterhalten kann, ist es uns wichtig, im ständigen Austausch mit unseren Mitgliedern, Mentoren und Mentees zu bleiben. Daher haben wir neben den monatlichen Mentee- und Mentoren-Calls auch einen Membership Call, bei dem alle Mitglieder herzlichst dazu eingeladen sind Fragen, Anregungen und Wünsche zu äußeren. Aber auch um zu erfahren, was bei IWiL gerade passiert, was geplant ist und um evtl. auch untereinander zu Netzwerken.

In diesem Monat ging es vor allem um die Zusammenarbeit der Mentees innerhalb des Tandems, aber auch um die monatlichen Mentee Calls. Es stellte sich heraus, dass die Mentees aktiv im Tandem arbeiten und, dass auch innerhalb der Gruppe ein aktiver Austausch stattfindet. Wir freuen uns immer wieder darüber, wenn die Zusammenarbeit der Mentees und Mentoren aber auch das Netzwerken zwischen den Mentees super funktioniert.

Darüber hinaus wurde den Mitgliedern auch ein kurzer Einblick in die Präsentationen von IWiL, sowie der LeadershipNext Academy, gegeben. Ziel ist es, die Mentees sichtbar zu machen, dafür eignet sich IWiL als eine Top-Gelegenheit. Falls die Mitarbeiterinnen der Mitgliedsunternehmen aber noch nicht auf der 1. und 2. Ebene angekommen sind, eignet sich die LeadershipNext Academy als Vorstufe zu IWiL besonders.

Für mehr Informationen über die LeadershipNext Academy lesen Sie sich gerne hier den Blogbeitrag durch oder schauen Sie einfach auf der Website von LNA vorbei: www.leadershipnext.de

Wir freuen uns immer über ein positives Feedback, weswegen wir uns besonders freuen, dass die Fellows der Academy in ihren Unternehmen positiv von uns und der LNA berichten und sich über die Möglichkeit der Teilnahme an der Academy freuen. Für mehr Informationen über die LNA erhalten die Mitglieder von IWiL auch noch eine E-Mail mit Infomaterial.

Es folgt eine kleine Nachricht von Petra Schlieter-Gropp, die seit der Gründung von IWiL mit dabei ist und tätig ist als Special Member Representative:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Mitgliedsunternehmen und freuen uns auf unseren nächsten Membership Call im August 2021.

Female Fast Track Leaders: Unser Top Promoter – E.ON

“The ability to learn is the most important quality a leader can have.” – Padmasree Warrior 

Wir als Initiative Women into Leadership e.V. (IWiL) haben es uns zur Mission gemacht, außergewöhnliche Frauen auf ihrem Weg an die Spitze zu begleiten. Dabei wollen wir auch die Arbeit unserer Mitgliedsunternehmen durch eine Auszeichnung als Top Promoter of FemaleFast Track Leaders honorieren.  

Seit der Gründung der Initiative Women into Leadership e.V. in 2018 war innogy eins der Gründungsmitglieder, E.ON übernahm die Mitgliedschaft von innogy und unterstützt seit Beginn seine Mitarbeiterinnen tatkräftig auf dem Weg nach oben!  Seit mittlerweile vier Jahren werden jährlich Mentees von E.ON nominiert. Die IWiL Mentees die von E.ON nominiert und gewählt worden sind, haben nicht nur den Schritt in die nächst höhere Führungsebene aufgestiegen, sondern haben es auch in den Top 100 Kreis und die Geschäftsführung geschafft. 

Warum wurde E.ON Teil der Initiative Women into Leadership e.V.?  

Wer kann dies besser beantworten als E.ON selbst:  

„E.ON ist Mitglied bei der „Initiative Women into Leadership“ (IWiL), weil wir den Anteil an Frauen in Führungspositionen nachhaltig erhöhen möchten. Es ist Teil unserer People Strategy, qualifizierte und engagierte Frauen zu fördern und auf ihrer Karriere zu begleiten. IWiL unterstützt uns mit ihrem Mentoring-Programm dabei. Wir sind davon überzeugt, dass (Gender) Diversity ein Treiber für Kreativität und Unternehmenserfolg ist und freuen uns daher, ein Top Promoter der IWiL-Initiative zu sein.” 

Wir freuen uns E.ON als Top Promoter von Female Fast Track Leaders auszuzeichnen und sind gespannt auf die weitere Zusammenarbeit. Wie besonders und auch zielführend das Programm von IWiL ist, zeigt sich am besten am Beispiel unserer Mentee Annette Grabbe. Während ihrer Zeit bei E.ON durchlief Sie das Mentoring-Programm und stieg auf der Karriereleiter weiter nach oben. Im Gespräch mit uns erklärt Sie, warum Sie dankbar für die Nominierung ihres Unternehmens ist und warum Sie aus persönlicher und unternehmerischer Sicht das Cross-Mentoring-Progamm von IWiL weiterempfehlen wird.  

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlichst bei E.ON und Annette Grabbe für das tolle Statement und Gespräch. 

IWiL Pulse Check mit Silke Sievert und Mirjam Mohr

Sabine Hansen, IWiL Founderin und Chairwoman, im Gespräch mit Mentorin Mirjam Mohr und ihrer Mentee Silke Sievert. Ein weiteres spannendes Interview in unserer Reihe IWiL Pulse Check!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mirjam Mohr und Silke Sievert sprechen über ihre gemeinsame Zeit in der Tandemarbeit und verraten ihren Weg zum Erfolg. Silke Sievert war Mentee der Mentee Class 2020 und wurde tatkräftig von ihrer Mentorin Mirjam Mohr unterstützt. Die Beiden trafen sich virtuell alle zwei Wochen, um Silke Sievert in ihrem Karriereweg nach oben zu fördern. Wir freuen uns, dass der gemeinsame Austausch zwischen Mirjam und Silke so gut geklappt hat!

Ein großer Dank an Mirjam Mohr und Silke Sievert für ihre Unterstützung und für die interessanten Einblicke in die erfolgreiche Tandemarbeit! Auch wenn das Mentoring Jahr 2020 bereits abgeschlossen ist, freuen wir uns immer wieder über Neuigkeiten unserer Mentees und Mentoren.

Sie möchten auch ein Teil von IWiL werden? Dann kontaktieren Sie uns.

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand: Folgen Sie uns auf LinkedIn und Instagram!

LeadershipNext Academy – Spring Class 2021 beginnt!

Es ist endlich soweit, unsere LeadershipNext Academy beginnt ihre Spring Class 2021 morgen mit dem Modul von Andreas Krebs CEO Masterclass! Wir sind schon super gespannt und können es kaum erwarten Deine Karriere nach oben zu befördern, mit unseren großartigen und spannenden Beiträgen der Faculty-Mitglieder. 

 


 

Mit der LeadershipNext Academy bieten wir Euch eine Learning Journey der besonderen Art an. Wir lehren euch Kompetenzen und sprechen über Themen, die Ihr für eure Karriere auf dem Weg nach oben braucht. Unsere hochqualifizierten Faculty-Mitglieder bringen Euch praktisches Wissen aus Ihrer jeweiligen Position mit. 

 

 

Unsere Spring Class 2021 beginnt am 4. Mai 2021 mit neun spannenden Modulen. Die Module unser ersten Kick-Off sind:

       Modul 1: CEO Masterclass (Andreas Krebs)

       Modul 2: Leadership 1 (Thorsten Till)

       Modul 3: Leadership 2 (Dr. Werner Grünewald)

       Modul 4: Behavioural Risk Management (Hiltrud Werner)

       Modul 5: Personal Branding 1+2 (Sabine Hansen)

       Modul 6: Stakeholder Management (Isabel Tufet & Dr. Maike Albers-Malkus)

       Modul 7: Verhandlungskompetenz (Dr. Natalie Daghles)

       Modul 8: Präsenz- & Auftrittskompetenz (Nicola Bramkamp)

       Modul 9: Boardroom Insight Across Borders (Sabine U. Dietrich, Tine Snels)

 

Du bist noch nicht dabei? Du möchtest Fellow werden und an den Modulen der Fall Class 2021 teilnehmen? Dann registriere dich jetzt! Schicke uns Deinen Lebenslauf an program@leadershipnext.de

 

 

Für mehr Informationen: www.leadershipnext.de

 

 

Bleib up-to-date mit unseren Neuigkeiten! Die LeadershipNext Academy ist auch auf Instagram und LinkedIn.

10 Strategien, um Entscheidungen in Organisationen zu beeinflussen!

Strategie der Einflussnahme
Strategie der Einflussnahme

Durch Kommunikation und Selbstreflexion Entscheidungen beeinflussen

Wie Sie Entscheidungen in Organisationen und Gremien zielführend mitgestalten können und was Kommunikation und (Selbst-) Reflexion damit zu tun haben

Entscheidungen werden im Unternehmen nicht von einzelnen Entscheidern allein getroffen – auch wenn es im hierarchischen Kontext manchmal so aussehen mag. Ich habe mir häufig die Frage gestellt, wie man am besten auf den Entscheidungsprozess einer Gruppe Einfluss nehmen und trotz einer komplexen Sachlage eine (gute) Entscheidung herbeiführen oder die Entscheidungsfindung zumindest beeinflussen kann. Dabei wurde schnell deutlich, dass die Entscheidungen und Handlungen einer Organisation weder von außen noch von innen durch ihre Mitglieder gänzlich steuerbar sind.

Die Geschichte einer Organisation bzw. eines Gremiums bestimmt maßgeblich mit, wie die Mitglieder auf neue Führungskräfte und auf Veränderungen im Allgemeinen reagieren. Genauso hat die aktuelle Dynamik – beispielsweise die Be-/Abberufung eines CEO – großen Einfluss auf die Machtverhältnisse im Inneren. Möchte ein neues Gremienmitglied gezielten Einfluss auf anstehende Entscheidungen nehmen, so sollte es die Denkweise und das individuelle Verständnis des relevanten Entscheidungsträgers (CEO, Geschäftsführer etc.) bzw. der Gruppe (Top-Management, Steuerungskreis etc.) durch beobachtbares Verhalten studieren: Wie gehen die Entscheidungsträger bzw. die Gruppe beispielsweise mit Abweichungen vom geplanten Ergebnis um? Werden Störfaktoren ignoriert, in den Entscheidungsprozess integriert oder abgelehnt? Welche (individuellen) Interessen und Leitlinien bestimmen die Handlungsweise der Entscheidungsträger? Und wie steht es insbesondere um ihre Beziehungen untereinander und zu den relevanten Stakeholdern?

10 Tipps, um Entscheidungen in Organisationen zu beeinflussen

1) Vorbereitung ist die halbe Miete

Spezifizieren Sie Ihre zu entscheidende Frage, denn die zur Entscheidung erforderliche Information sollte gut nachvollziehbar und leicht verständlich sein. Je nachdem, wie diese (Entscheidungs-) Frage formuliert und gestellt ist, wird die Antwort ausfallen!

2) Die Macht der Hierarchie

Definieren Sie Kommunikationswege und den Umfang der Partizipation durch hierarchische Strukturen. Denn wer als Entscheider behandelt wird, der entscheidet. Durch die Steuerung der Beteiligung an Entscheidungsprozessen kann man eine Art Rahmensicherheit für die sachliche Qualität und soziale Akzeptanz von Entscheidungen schaffen.

3) Nicht was gesagt wird ist entscheidend, sondern die Reaktion darauf

Beobachten Sie die Reaktion des Gegenübers auf das eigene Kommunikations- bzw. Interaktionsverhalten genau, denn so können Sie wahrnehmen, ob die von Ihnen vorgebrachten Argumente und eingeführten Unterschiede zu einer angemessenen Problemsicht und Situationseinschätzung beitragen.

4) Die Kunst des Gestaltens und der Blick in den Spiegel

Reflektieren Sie ihre eigene Rolle im sozialen Geschehen, um sich kritisch zu hinterfragen. Denn derjenige, der eine Entscheidung herbeizuführen sucht, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er selbst in die Prozesse und Strukturen eingebunden ist, die er zu gestalten versucht. Man kann diesen

Prozess mit folgender ‚Formel‘ nach H. Willke beschreiben: (Selbst-) Beobachtung; (Selbst-) Reflexion; Selbst- (Verstehen); Handeln. Gerade neuen Organisationsmitgliedern eröffnen sich manchmal Erkenntnisse und Handlungsspielräume, die bislang unausgesprochen oder verborgen blieben.

5) Der Mythos alternativer Fakten

Die kreative (Um-) Deutung verschiedener Ansichten kann zu einem Einigungs- und in Folge Entscheidungsprozess führen. Die (jeweilige) Realität der am Entscheidungsprozess Beteiligten sollte gezielt als Informationsgrundlage für neue Handlungsoptionen in die Entscheidungsfindung einbezogen werden. Hilfreich ist an dieser Stelle die Frage danach, wie man den Sachverhalt in anderer Weise deuten könnte – vielleicht macht genau das den Unterschied aus, der dann zu einer Einigung oder zu einem Kompromiss führt.

6) Auch Führungskräften können an sich arbeiten

An der eigenen ‚Entscheidungskompetenz‘ oder der einer Gruppe/Organisation kann man arbeiten. Versteht man Führung (Entscheiden ist ein essentieller Teil der Führung) als Befähigung eines Systems zur Selbststeuerung, dann ist die Bereitstellung von Selbstreflexionsmöglichkeiten essentiell. Zeit- und Handlungsdruck sollte reduziert werden, denn dadurch können gedankliche Freiräume entstehen, die eine Beschreibung und begründete Auswahl anderer (Entscheidungs-) Optionen eröffnen.

7) Die Macht der Kooperation

Situativ erforderliche oder sinnvolle Kooperationsbeziehungen sollten – eigeninitiativ – hergestellt werden, um sich im entscheidungsrelevanten System gut zu vernetzen. Die Wahl der ‚Vernetzungsart’ ist für eine gelingende Kooperationsbeziehung ausschlaggebend. Gehen Sie deshalb auf andere Organisations- und Gremienmitglieder zu und versuchen Sie, die Kommunikationssituation in geeigneter Weise zu gestalten.

8) Das Wissen um die Eigenheiten und die Fallstricke der Bürokratie

Dem Bürokraten geht es darum, sicheres Verhalten als begründbare Entscheidung darzustellen. Er möchte nach seiner Entscheidung als jemand angesehen werden, der die Sachlage im Vorfeld durchschaute. Trotzdem versucht der Bürokrat, eintretende Erfolge für sich selbst zu verbuchen und Misserfolge anderen zuzuschreiben. Wenn Sie eine (schnelle) Entscheidung herbeiführen möchten, achten Sie darauf, dass Entscheidungen nicht in nachgelagerte Entscheidungen zerlegt werden und dass nicht mehr Stellen in den Entscheidungsprozess eingebunden werden als unbedingt erforderlich.

9) Ganz ohne ToDo’s geht es nicht

In der Praxis sind Termine und Fristen sehr hilfreich, um ausufernde Entscheidungsprozesse zeitlich einzudämmen. Manchmal ist ‚quick and dirty‘ tatsächlich zielführender als ein Aufschieben der Entscheidung. Trotz aller damit verbundenen Vorbereitungsarbeit kann es Spaß machen, seine eigene Handlungsfähigkeit bei der Entscheidungsfindung auszuprobieren und dabei stets etwas über sich selbst, die Organisation und das Gremium und seine Mitglieder zu lernen.

10) Sag mir, woher Du kommst und ich sage Dir, wer Du bist

Wir alle sind das Produkt unserer beruflichen Sozialisierung. Managementsysteme, die wir selbst kennen gelernt haben, entscheiden mit darüber, wie wir uns in Entscheidungsprozessen verhalten. Jede Führungskraft sollte sich vor anstehenden Entscheidungsprozessen mit der Vita relevanter Gremienmitglieder beschäftigen. Dies kann dazu beitragen, Entscheidungsreaktionen zu antizipieren und mögliche Hemmnisse (Ängste) abzubauen.

#gemeinsam #nachoben

Gastbeitrag von Elisabeth Ebert

Bereichsleitung Entsorgungsprojekte / Prokuristin GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH

Nachlese: #23 Leaders Talk Leadership@Lunch am 22. Oktober 2020

Leaders Talk Leadership&Lunch

Leaders Talk Leadership@Lunch

Am 22. Oktober fand unser letzter Leaders Talk Leadership@Lunch statt. Unser Gast war die inspirierende Åsa Lautenberg, Chief People Officer bei Viessmann, die über ihre ersten 365 Tage in ihrer neuen Position berichtete.

Wie Åsa ihren ersten Vorstandsjob gemeistert hat und vor welchen Herausforderungen sie als Frau stand, erzählt die gebürtige Schwedin in unserem Talk.

Durch die Corona-Krise musste Åsa umdenken und plötzlich den Krisenstab koordinieren und sich um viele unvorhergesehene Personalthemen kümmern. In dieser Zeit hat Asa Lautenberg 3 Dinge gelernt, die sie uns im Talk verrät.

Das Thema Nachhaltigkeit sowie die Förderung der nächsten Generation ist für Viessmann ein wichtiges Thema. Deswegen setzt sich Viessmann auch für die Werte Verantwortung, Zusammenhalt und Unternehmergeist aus.

Weiter so und vielen Dank, Åsa Lautenberg, für diesen spannenden Lunch-Talk.

Hier geht es zum Video.

Auch wenn dies vorerst unser letzter Leaders Talk Leadership@Lunch war, freuen wir uns auf zukünftige Formate ähnlicher Art mit tollen Persönlichkeiten und interessanten Themen. Bleiben Sie gespannt!

Team IWiL

#gemeinsam#nachoben #leadershipinaction

#23 Leaders Talk Leadership@Lunch am 22. Oktober 2020

Leaderstalk Leadership@Lunch

Asa Lautenberg beim Leader Talk Leadership@Lunch

Leaders Talk Leadership@Lunch

Exklusiv für unsere Mentees 2020 startete Anfang Mai unsere Reihe „Leaders Talk Leadership@Lunch”.

Am 22. Oktober 2020 berichtet Âsa Lautenberg zum Thema: 

„Meine ersten 365 Tage als Chief People Officer bei Viessman”.

Slide zum Redner*in

Jeden Donnerstag haben unsere Mentees die Möglichkeit zur Lunch-Time an einer Videokonferenz teilzunehmen, in der einer unserer hochkarätigen Mentoren exklusiv über die Führungsfähigkeiten und Erfahrung in Krisenzeiten berichtet.

Spannende Themen aus vielen, verschiedenen Bereichen werden hier von erfahrenen Führungspersönlichkeiten aus unterschiedlichsten Branchen vorgestellt und diskutiert.

Die weiteren Termine und Themen werden regelmäßig hier, in unserem Eventkalender aktualisiert.

Einen herzlichen Dank an Alle, die diesen Austausch erst möglich machen.

#gemeinsam#nachoben